FDP Kreisverband Pinneberg

Klarer Kurs für den Kreis Pinneberg

Klarer Kurs für neue Chancen

Über Uns


Wir Freien Demokraten stehen für eine Politik im Kreis, die dem einzelnen Bürger wieder mehr zutraut und an die individuelle Verantwortung glaubt.

Die Prinzipien liberaler Politik im Kreis Pinneberg sind Selbstbestimmung, Verantwortung für sich und die Gesellschaft, Chancengleichheit, Bürgerbeteiligung, Toleranz, soziale Gerechtigkeit, Integration und kulturelle Vielfalt, sowie ein umsichtiger Umgang mit unseren materiellen und natürlichen Ressourcen gegenüber kommenden Generationen.

Portraitphoto

Klaus G. Bremer

Klaus G. Bremer tritt auf dem Listenplatz 1 im Wahlkreis 6 in Elmshorn-Süd an. Er ist 75 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Studiendirektor i.R.
Er ist Vorsitzender der Fraktion und im Finanzausschuss. Unter seiner Leitung des Finanzausschusses ist die Haushaltslage des Kreises in den letzten Jahren erheblich verbessert worden und lässt genügend Spiel u.a. die Eltern in den Kindergärten weiter finanziell zu entlasten oder fällige Investitionen zu tätigen. Herr Bremer wird diesen Weg auch nach dem Ende des Konsolidierungsvertrages Ende 2019 konsequent weiterverfolgen.

Olaf Klampe

Olaf Klampe tritt auf dem Listenplatz 2 im Wahlkreis 16 in Pinneberg-Mitte an. Er ist 63 Jahre, verheiratet und Privatier
Für Olaf Klampe ist das Ziel, das Finanzpolitik nach Umsetzung der Schuldenbremse bis Ende 2019 den Einstieg in die regelmäßige Tilgung der Schulden sein muss. Zugleich müssen aber auch Investitionen in den Substanzerhalt getätigt werden.

Ralph Bockisch

Ralph Bockisch tritt auf dem Listenplatz 3 im Wahlkreis 02, Barmstedt-Bullenkuhlen an.
Er ist 49 Jahre, Kinder, Softwareverkäufer im B2B-Bereich.

Herrn Bockisch sagt, dass der digitale Fortschritt unser Leben nachhaltig verändert. Um dessen Chancen zu ergreifen, bedarf es eines flächendeckenden, digitalen Infrastrukturausbaus mittels Glasfasertechnologie und eines diskriminierungsfreien Internetzugangs durch Netzneutralität.

Alexandra Waßong

Alexandra Waßong tritt auf dem Listenplatz 4 im Wahlkreis 17 in Pinneberg-Süd an. 48 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Groß- und Außenhandelskauffrau und Mutter.
Sie ist stellvertretendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss und Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Gleichstellung und Senioren.
Frau Waßong setzt sich dafür ein, die Kosten für Kitaplätze im Kreis Pinneberg zu reduzieren und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen. Die Digitalisierung ist eine große Chance für unsere Schulen und schafft für unsere Kinder die Voraussetzung für ein erfolgreiches Berufsleben.

Jens Petersen

Jens Petersen tritt auf dem Listenplatz 5 im Wahlkreis 04, Elmshorn-Altstadt-Klostersande an.  Er ist 54 Jahre, Diplom-Finanzwirt. Er ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Regionales und Verkehr

Für Herrn Petersen ist die Wettbewerbsfähigkeit des Kreises auch durch eine gute Verkehrsinfrastruktur gesichert. Durch rechtzeitige Sanierung der Kreisstraßen, Radwege und Brücken soll der Substanzerhalt der Infrastruktur gewährleistet werden. Dafür wird sich die FDP einsetzen.

Philipp Rösch

Philipp Rösch, 39, verheiratet, 2 Kinder, Diplom-Kaufmann (FH) kandidiert an Listenplatz 6 im Wahlkreis 3 Elmshorn-Land

Der selbstständige Projektentwickler hat seine politischen Schwerpunkte im Bereich Wirtschaft & Finanzen
Von 2008-20013 saß er bereits im Kreistag und war in den entsprechenden Ausschüssen tätig.
Sein Ziel ist ein nachhaltig ausgeglichener Kreishaushalt - ohne dabei den Spielraum für politische Akzente zu verlieren. Das Thema Generationsgerechtigkeit liegt ihm dabei besonders am Herzen.

Tobias Heisig

Tobias Heisig, 22, Student, ledig in einer Beziehung, Kreisvorsitzender der jungen Liberalen

Tobias tritt an Listenplatz 7 ebenfalls für eine generationengerechte Politik an. Er findet, wir müssen uns in der Kommunalpolitik auch um die Belange der jungen Generation kümmern, die unsere Zukunft sind. Wenn wir junge Menschen für die Politik begeistern will, muss man auch Kommunalpolitik für sie machen! Nach einem längeren Auslandsaufenthalt will sich Tobias hier als Kreistagsabgeordneter wieder aktiv in der Kreisfraktion einbringen.

Sascha Strittmatter

Sascha Strittmatter, 44, verheiratet, 1 Hund, Automobilverkäufer, stellvertretendes Mitglied im Ausschuß Umwelt, Sicherheit und Ordnung.

Herr Strittmatter ist seit letztem Jahr in der Kommunalpolitik und tritt an Listenplatz 8 im Wahlkreis 9 Uetersen I / Moorege II an um in den Kreistag einzuziehen. Wohnhaft in Groß Nordende, wo es keine FDP-Fraktion gibt, wird er sich in der örtlichen Wählergemeinschaft engagieren.

Vorstand


Günther Hildebrand

Vorsitzender FDP Kreisverband

Birgit Klampe

stellvertr. Vorsitzende

Jens Petersen

stellvertr. Vorsitzender

Gunnar Werner

Schatzmeister

Positionen


Der Kreis braucht unsere frischen Ideen.
Hier wollen wir ein Zeichen setzen und den Slogan:
"Denken wir neu" für den Kreis mit Leben füllen!

Familie

Unsere Familienpolitik wird bestimmt von Präventions- und zielgerichteten Hilfe- Maßnahmen für Familien in Not. Hierzu verfolgen wir die Idee einer gesamtheitlichen Hilfe um parallel laufende Maßnahmen zu verhindern, die oft kontraproduktiv sind und Ressourcen verschwenden.
Eltern entscheiden selbst, wie sie Familie und Beruf miteinander verbinden wollen. Wir bauen daher auf eine flexible Mischung zwischen KiTas und Tagesmüttern.

Kindertagesstätten

KiTas müssen weiter ausgebaut werden, um die Nachfrage zu stillen.
Da im Kreis Pinneberg mit die höchsten Elternbeiträge verlangt werden, war es richtig, dass sich die FDP für die Erweiterung der Sozialstaffel inklusive der Geschwisterermäßigung eingesetzt hat und weiterhin für die Absenkung der Elternbeiträge und die Absenkung der Elternbeiträge und die Ausweitung des Geschwisterrabattes auf Ganztagsschulen und Betreuungsklassen einsetzt.

Bildung

Kinder sind unsere Zukunft, und daher ist es uns wichtig, dass alle Kinder von Anfang an die gleichen Chancen für eine erfolgreiche Bildungskarriere und ein erfülltes Berufsleben haben.
Wir wollen daher die
• Eigenverantwortung der Bildungsstätten stärken
• Digitalisierung an allen Schulen im Kreis vorantreiben
• Schul-Assistenten und -Betreuer in ein gemeinsames Konzept mit Schulsozial­arbeitern und Lehrkräften einbinden.

Gesundheit

Durch die Beteiligung an den Sana Kliniken, ist es der FDP gelungen, die Standorte Elmshorn, Pinneberg und Wedel als medizinische Versorgungsorte zu erhalten.
Die vorhandenen Möglichkeiten der Palliativstation, als eines weiteren Angebots zur stationären Hospizversorgung, wollen wir freien Trägern ermöglichen und somit einen weiteren Ausbau ermöglichen. Den Wunsch der Menschen nach Betreuung in den heimischen vier Wänden wird von uns unterstützt.

Pflege

In der Pflege gilt der Leitsatz „Ambulant vor Stationär“. Hierbei ist es notwendig die Attraktivität der Pflegeberufe zu fördern. Die FDP fordert daher, die jetzige Ausbildung des Pflegepersonals in eine duale Ausbildung zu überführen. Neben den vorhandenen müssen auch neue kreative Pflege­modelle wie Wohngemeinschaften gefördert werden.
Die Arbeit aller ambulanten, auch der privaten Dienste, ist einer ständigen Qualitätskontrolle zu unterziehen.

Senioren

Viele Senioren sind aktive Bürger, deren Erfahrungen von großem Wert auch in Ehrenämtern sind.
Da der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung stetig ansteigt, wollen wir uns ihrer Belange in unserer Gesellschaft in allen Bereichen stärker stellen. Daher setzt sich die FDP für neue Seniorenwohnkonzepte, Barrierefreiheit in Alltag und Verwaltung und eine stärker auf Senioren fokussierte Nahversorgung ein.

Soziale Marktwirtschaft

Solidarität und Eigenverantwortung sind keine Gegensätze.
Die von uns allen gezahlte Hilfe muss bei den wirklich Bedürftigen ankommen. Soziale Hilfe muss zur Selbsthilfe anregen. Unser aller Ziel muss es sein, daß jeder ein eigenständiges Leben führen kann. Trotzdem müssen wir akzeptieren, dass Menschen aufgrund individueller Hemmnise nicht in den 1. Arbeitsmarkt integriert werden können, daher ist der
2. Arbeitsmarkt vernünftig zu fördern.

Gleichberechtigung statt Gleichstellung

Eine Gleichstellung der Geschlechter kann nicht dadurch erreicht werden, dass Gleichstellungsbeauftragte ausschließlich weiblich sind. Gleichstellungsbeauftragte können Personen jedes Geschlechtes sein und sollen sich den Interessen aller Geschlechter verpflichtet fühlen und von allen Geschlechtern gewählt werden können.

Gleichberechtigung statt Quote
Frauenquoten verletzen unserer Meinung nach den Gleichstellungsgrundsatz und diskriminieren.

Finanzen

Wir setzen uns wie in der letzten Wahlperiode dafür ein, die Haushaltslage des Kreises zu verbessern und wollen Haushalte ohne Nettoneuverschuldung beschließen, auch wenn der Konsolidierungsvertrag in 2019 ausläuft.
Wir vertreten dazu auch folgende Standpunkte:
• Bei Investitionen sind die Folgekosten vorher zu planen und Fördermittel wenn möglich einzuwerben.
• Wir wollen, dass Liegenschaften des Kreises regelmäßig gepflegt werden.

Umwelt- und Naturschutz

In unserem bevölkerungsreichsten Kreis in Schleswig-Holstein, wollen wir die Balance zwischen den Bedürfnissen der Menschen nach Erholungsräumen und dem Schutz der Natur herstellen. Daher wollen wir:
• den kontrollierten Zugang der Bevölkerung zu Landschafts- und Naturschutzgebieten erhalten bzw. ermöglichen.
• den Eintrag von Grundwasser gefährdenden Stoffen minimieren
• die Renaturierung versiegelter Flächen zu Wildblumenwiesen fördern.

Mobilität

Ein einheitliches Tarifgebiet und bessere Koordination zwischen KViP und HVV sowie regelmäßigere Takte von Bus und Bahn - an den Wochenenden auch in den Nachtstunden - werden dazu führen, dass viele Menschen im Kreis auf den ÖPNV umsteigen.
Der Schulbusverkehr muss nach Möglichkeiten einbezogen werden.

Die K22 auf der vorgesehenen Trasse durch Esingen wird von uns abgelehnt.
Wir bevorzugen eine Anbindung an die Westumgehung bei Pinneberg.

Digitalisierung

Wir sind für die "Rationalisierung" der Arbeitsabläufe und Prozesse in öffentlichen Verwaltungen, auch durch die Digitalisierung.
Das bedeutet:
• Vereinheitlichung von Formaten und Abläufen und damit mehr Transparenz dem Bürger gegenüber, durch
weniger neben- und gegeneinander Arbeiten, um auch Kosten zu sparen.
Die FDP setzt sich für eine zukunftssichere Internet-Versorgung durch z.B. Breitband-Glasfasernetz und 5G Mobilnetz ein.

Neuigkeiten


Unser Wahlkampf hat angefangen!

Liebe Bürger und Bürgerinnen, die Kommunalwahl am 06 Mai 2018 geht uns alle an. Es geht um Themen die Sie direkt betreffen in der Stadt und Gemeinde, in der Sie wohnen aber auch im Kreis. Sollten Sie im Urlaub, Krank oder aus anderen Gründen am 06. Mai verhindert sein und nicht wählen gehen können, haben Sie die Chance auch per Briefwahl an der Kommunalwahl teilzunehmen. Ihr FDP Kreisverband Pinneberg

Listenplatz 7 der Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen

Meldungen


Kreiswahlprogramm FDP Pinneberg

Wahlprogramm

Hier finden sie unsere Positionen zu den Themen, die für die nächste Wahlperiode im Kreis Pinneberg realisiert werden müssen.

Kontakt


Das Wahlkampfteam beantwortet Ihre Fragen gerne und freut sich über Ihr Feedback unter:
Kontakt@FDP-PI.de

Freie Demokraten (FDP) Kreisverband Pinneberg G. Hildebrand Vorsitzender
Brooksweg 8
25474 Ellerbek
Deutschland

Tel.
04101/33436